„Realfakes“ – Wenn die Internet – Liebe sich als Albtraum entpuppt

„Jung, gebildet, gutaussehend und vertritt die gleichen Interessen“

Hört sich zunächst mal gut an oder? 

Leider ist nicht jeder auch so aufrichtig mit seinem Profil auf Tinder, Facebook, Twitter & Co, sondern versteckt sich hinter ausgedachten Informationen. Und damit werden immer mehr Menschen zu sogenannten „Realfakes“.

Aber was sind das eigentlich?

Realfakes nennt man die Personen, die sich online eine oder mehrere falsche Identitäten aufbauen und unter Vorspielen falscher Tatsachen mit anderen kommunizieren, flirten und im schlimmsten Fall sogar eine Beziehung aufbauen und Gefühle bei ihrem Gegenüber entwickeln.

Die US-amerikanische Reality Show Catfish thematisiert genau diese Form von Fake – Profilen beim Online – Dating. Die Sendung ist nach der gleichnamigen Bezeichnung für eine Person benannt, die vorgibt im Internet jemand anderes zu sein – ein Catfish. Moderiert wird die Reality Show von Nev Schulman und Max Joseph. Die beiden Moderatoren besuchen Personen, die sich schon einmal in einen „Catfish“ verliebt haben oder sogar schon eine Beziehung führen – diesen aber niemals persönlich getroffen haben. Schulman und Joseph werden von den betroffenen Personen um Hilfe gebeten, um herauszufinden, wer sich eigentlich hinter ihrer/ihrem Realfake versteckt und wie viele Informationen der Wahrheit entsprechen. Abschließend versucht das Moderatoren – Team ein Treffen zwischen der Person und dem „Catfish“ zu arrangieren.

 

 

Was sich zunächst sehr surreal anhört, entspricht aber leider der Wahrheit.

Denn genau das musste ZDF- Moderatorin Dunja Hayali am eigenen Leibe erfahren. Die eigentlich Social – Media Erfahrene Moderatorin fiel auf den Krankenpfleger „Thomas“ rein. Höflich, zuvorkommend, interessiert.- Das waren Dunjas Eindrücke von Thomas. Doch was echt wirkte war am Ende alles nur fake. Hinter dem vermeintlich netten Krankenpfleger steckte in Wirklichkeit eine Frau, die sich sogar mehrere falsche Identitäten entwarf und damit online Kontakt zu fremden Personen knüpfte. Zunächst wusste Dunja nicht, ob es sich hinter diesem Fake um eine ausschließliche Fan-Action handelte oder wirkliches Stalking darstellte. Doch eins war klar: Den Fake zu entdecken und letztendlich aufzudecken ist schwierig und gelingt meist nur mit gezielter Recherche.

Die einzige Frage die immer im Hinterkopf bleibt ist dennoch:

Woher weiß ich ob mein Online – Date real oder fake ist?

Wirklich „wissen“ wird man das direkt nie, dennoch gibt es einige Tipps zur Prävention gegen Scheinidentitäten beim Online – Dating:

  1. Das wohl Wichtigste ist zugleich das Logistische: So viele private und detailreiche Informationen über die Person in Erfahrung zu bringen und diese – wenn möglich – zu überprüfen.
  1. Das Zweitwichtigste sei es demnach aufmerksam zu bleiben! Denn nur wer sich nicht in seinem Gegenüber verliert erkennt frühestmöglich den Fake.
  1. Dennoch sollte man sich auch immer an die eigene Nase fassen. Denn bevor man überhaupt von Realfakes gefunden wird, sollte man seine eigenen privaten Informationen kontrollieren.
  1. Und zu guter Letzt: Sollte dir dein Gegenüber komisch vorkommen heißt es: Recherchieren. Finde so viele Sachen wie möglich über die Person heraus und setze deinen gesunden Menschenverstand ein!

Aufgrund des vermehrten Aufkommens von Realfakes im Internet, insbesondere beim Online – Dating, gibt es mittlerweile eine eigene Seite, in der alles rund ums Thema Scheinidentitäten besprochen wird. Die Internetseite realfakes.net bietet Betroffenen in Selbsthilfegruppen über ihre Erfahrungen zu sprechen und sich Hilfe zu suchen. Außerdem werden dort die unterschiedlichen Realfake – Typen dargestellt und weitere Tipps zum vorsichtigen Umgang beim Online-Dating erklärt.

Trotz jeglicher Prävention und Kontrolle verfügt das Internet mittlerweile über etliche Scheinidentitäten und Fakes. Fest steht allerdings, dass wir unseren Spaß am Internet, insbesondere am Online-Dating nicht verlieren sollten, sondern lediglich achtsam regulieren. Denn eins sollte uns immer vor Augen halten: Nicht hinter jeder netten Bekanntschaft steckt ein völlig anderes Gesicht!

Jana Wosnitza

Kommunikationswissenschaft

Otto  – Friedrich – Universität Bamberg

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s