Social Media im Einzelhandel: Wichtiges Zusammenspiel

Lokales Marketing erfährt durch die Digitalisierung eine völlig neue Dimension. Denkt man nur an die Suche nach Produkten im Netz, Preisvergleiche, Social Communities, E-Shopping und die Verlängerung durch das mobile Web, so bieten sich eine Vielzahl an neuen Möglichkeiten für die Neukundengewinnung, Kundenbindung, Verkaufsförderung und Promotion.

Am besten gelingt lokale Kommunikation denjenigen Händlern, die sowohl online als auch offline aktiv sind. Gerade im stationären Einzelhandel sollte Social Media immer als Teil der Unternehmensstrategie und der Gesamtkommunikation verstanden werden, um das Potenzial auch voll auszuschöpfen. Offline- und Online-Maßnahmen sind eng mit einander zu verknüpfen.

Das richtige Crossmedia-Verständnis beginnt bereits bei vermeintlich ‚simplen‘ Instrumenten wie der Offline-Präsentation der Online-Aktivitäten. Weitgehend ungenutzt sind die Chancen, beispielsweise auf Social-Media-Aktivitäten in Printanzeigen, auf Tragetaschen, Aufstellern, Streuprospekten, Werbebriefen, Beilagen usw. aufmerksam zu machen.

Positive Beispiele gibt es dennoch. Als Blickfang vor den Kaufhäusern hat Dillard’s, Inc., 1938 gegründet, schon vor zwei Jahren Plakatständer vor den Geschäften aufgestellt. Die Kundenstopper verwiesen auf die Aktivitäten des Warenhauses auf Facebook und Twitter.

Dillards

Auch in Deutschland gibt es positive Beispiele. Das Modehaus Huchler women in Friedrichshafen am Bodensee weist auf dem Schaufenster auf seine Facebook-Präsenz hin.

Img00043-20101023-1704

Die Einbindung von Facebook auf der Homepage des Modehauses ist in diesem Fall sehr zentral. Der Hinweis auf die Social-Media-Aktivitäten auf der unternehmenseigenen Homepage gehört aber durchaus zum Mindeststandard.

Aktionen außerhalb des Internets sterben im Handel natürlich genauso wenig aus wie erlebnisorientierte Markenwelten in der Stadt. Offline-Aktivitäten werden einfach immer weiter mit dem Internet verschmelzen. Aktionen, die offline starten, werden online weiter geführt – und umgekehrt. Die enge Verbindung von Online (Facebook, Twitter usw.), Mobile (App) und Offline (Promotion, PR, Einkauf im Laden) schafft Aufmerksamkeit, Interaktion und trägt bei richtiger Heransgehensweise auch direkt zur Steigerung des Verkaufs bei.

Thomas Mavridis
Inhaber der Agentur DIE PR-KANZLEI und Lehrbeauftragter für PR, Marketing und Kommunikation an den Hochschulen München, Bamberg und Ravensburg

Advertisements

Ein Gedanke zu “Social Media im Einzelhandel: Wichtiges Zusammenspiel

  1. Pingback: Markentrends: Agil bleiben! | #mediawandel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s