Kampf um die besten Fachkräfte auf Facebook, YouTube & Co.

Schon 1998 sagte Ed Michael in seinem Buch für die sich entwickelnde Informationsgesellschaft einen drastischen Kampf um die besten Arbeitskräfte voraus und prägte den seitdem viel zitierten Begriff des „War for talent„.

 

The-war-for-talent-

 

Mit den sozialen Netzwerken hat das Tempo im Recruiting zugenommen. Social-Media-Plattformen wie Xing, LinkedIn, aber auch Facebook und Twitter etablieren sich neben Zeitungen/Zeitschriften und Online-Jobbörsen als dritte Säule bei der Mitarbeitersuche.

Auch YouTube wird mittlerweile bei der Rekrutierung von Nachwuchs eingesetzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um B2C- oder B2B-Unternehmen handelt. Ein eindrückliches Beispiel für B2B-Unternehmen ist immer die Krones AG.

 

 

  

Doch es gibt auch Best-Practice-Beispiele, die noch nicht so bekannt sind, zum Beispiel von Karriereseiten auf Facebook, deren Potenzial Unternehmen generell immer noch nicht voll ausschöpfen.

Eine positive Ausnahme ist die Facebook-Seite von KaVo, einem internationalen Markt- und Technologieführer in der Dentalbranche:
 

 

Thomas Mavridis

Advertisements