AFD nur ein Fake von Böhmermann und Raab!

page

Der Satire Artikel im Kölner Abendblatt von Anton Skolka ist das perfekte Beispiel für die Beachtung von Fake News. Je provozierender und auffälliger der Titel und die Geschichte einer Nachricht, desto mehr Aufsehen bekommt sie. Würde dieser Artikel lauten „Fake News im Bundestagswahlkampf 2017“ würde er um einiges weniger geklickt werden.

So schlug das Video, das eine geisteskranke Merkel zeigte, sehr stark ein. Natürlich ein Fake. Eine Umfrage ergab, dass 61% der Befragten den Eindruck haben, dass viele Medien Fake News verbreiten. 30% der Befragten hatten die Befürchtung, dass sie einen großen Einfluss auf den Wahlkampf haben. Besonders der US Wahlkampf und deren unsagbare Fake-News-Schlacht stimmten die Deutschen kritisch. Allerdings hat Deutschland während dem Bundestagswahlkampf kein so großer Fake News Tsunami überschwemmt, wie anfangs vermutet. Parteien wie die Grünen haben sich sicherheitshalber trotzdem mit einer Netzfeuerwehr aus 2600 Leuten ausgestattet, die sich um die Klarstellung von Falschnachrichten kümmern sollen.

Der Polizeipräsident für Köln und Leverkusen forderte auf, die Straftaten von Flüchtlingen vorübergehend nicht mehr zu verfolgen. Daraufhin reagierte natürlich die AfD sehr heftig und verbreitete die Nachricht zunehmend. Allerdings auch Mitglieder aus anderen Parteien, wie die CDU-Abgeordnete Erika Steinbach, kommentierten diese Nachricht. Von solchen Fälschungen wie hier sind also alle Bürger betroffen. Satire Shows und Artikel lodern das Feuer natürlich an. Ein von einer Satire Show gefälschtes Wahlplakat, das Schulz und SPD-Generalsekretär Hubertus Heil zeigte, mit der Aufschrift „Heil Schulz“, schlug Kreise weit über die Show hinaus.

Geglaubt wird, was ins Weltbild passt. Diese Aussage wird besonders durch soziale Netzwerke unterstrichen. Denn zeigt zum Beispiel Facebook hauptsächlich die Beiträge an, deren Meinung wir teilen. So wird unsere Meinung auch was Falschnachrichten angeht, verstärkt.

Für eine neue, repräsentative Studie der Stiftung „Neue Verantwortung“ wurden den Befragten eine Reihe von wahren und falschen Aussagen vorgelegt, die sie entsprechend einordnen sollten. Die Hauptthemen der Aussagen bezog sich auf Flüchtlinge und Kriminalität. Besonders interessiert waren die Forscher an den AfD-Wählern. Sie seien eine interessante Gruppe für eine detaillierte Untersuchung, weil sie das geringste Vertrauen in die etablierten Medien haben, so Studienautor Sängerlaub. Die Forscher kamen zu dem Entschluss, dass AfD-Wähler besonders anfällig sind für Fake News, da es ihr verzerrtes Weltbild bestätigt. Man sollte sich allerdings fragen, ob die Grünen nicht auch anfälliger für Fake News wären, wenn es sich um ihre Parteigrundsätze handelte. Wie zum Beispiel, dass es in 2 Jahre keine Ozonschicht mehr gibt oder, dass wir in 20 Jahren unser Haus wegen der Luftverschmutzung nicht mehr ohne Mundschutz verlassen können.

Besonders in der heutigen Zeit des Social Media, in der es unendliche Möglichkeiten gibt Nachrichten zu verbreiten, sollte man achtsam und kritisch sein. Manchmal ist es besser selbst einmal nachzuforschen, inwieweit die Aussage stimmt oder nicht.

Stefanie Fickert, Kommunikationswissenschaft, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s