Mobile Recruiting im Mittelstand

Welche Herausforderungen ergeben sich im Rahmen einer effektiven und effizienten Gestaltung der Personalbeschaffung im deutschen Mittelstand? Welche Trends und Entwicklungen gilt es dabei zu beachten? Die Studie „Recruiting Trends im Mittelstand“ liefert Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen im Kontext der Personalbeschaffung.

Die Mittelständler veröffentlichen mit 68,2 Prozent die meisten freien Stellen auf den eigenen Unternehmens-Webseiten. Mehr als vier von zehn Vakanzen werden an die Bundesagentur für Arbeit gemeldet (42,9 Prozent) und in Internet-Stellenbörsen ausgeschrieben (40,3 Prozent). Bei rund drei von zehn offenen Stellen werden die eigenen Mitarbeiter dazu angehalten, geeignete Kandidaten zu empfehlen. Ein ähnlich großer Teil wird in Printmedien veröffentlicht. Das Social Web folgt mit 11,4 Prozent und sonstige, bislang nicht genannte Recruiting-Kanäle mit 5,7 Prozent. Die Längsschnittauswertung zeigt, dass alle betrachteten Kanäle mit Ausnahme der Printmedien (minus 5,9 Prozentpunkte) und sonstiger Kanäle (minus 2,7 Prozentpunkte) im Vergleich zum Jahr 2011 ein deutliches Plus zu verzeichnen haben. Die Präsenz in sowie das Verstehen von Social-Media-Anwendungen, wie zum Beispiel XING oder Facebook, werden als eher wichtige interne Herausforderung für die Rekrutierung. gesehen.

Mobile Recruiting beschreibt sämtliche Aktivitäten, mittels derer Unternehmen die eigene
Personalbeschaffung auf die verstärkte Nutzung mobiler Endgeräte hin ausrichten, um diese Entwicklung zum eigenen Vorteil nutzen zu können. Folgendes Bild zeigt die Einstellung von Personalverantwortlichen im deutschen Mittelstand zur Nutzung von Handy & Co. bei der Stellensuche:

MobileRecruiting

Jeweils 46,2 Prozent der mittelständischen Unternehmen sind davon überzeugt, dass die zunehmende Verbreitung mobiler Endgeräte (Smartphones, Tablet-PCs) auch einen großen Einfluss auf die Rekrutierung haben wird und dass die Ansprache von Kandidaten über mobile Endgeräte für die Rekrutierung sinnvoll ist. Vier von zehn Teilnehmern an der Befragung gehen davon aus, dass sich Kandidaten zukünftig verstärkt über mobile Endgeräte bei ihnen bewerben werden. Diese Entwicklung unterstreicht, dass die mittelständischen Unternehmen Mobile Recruiting gegenüber immer positiver eingestellt sind und die damit verbundenen Potenziale zunehmend erkennen.

Obwohl die mittelständischen Teilnehmer an der Befragung Mobile Recruiting gegenüber deutlich positiver eingestellt sind als im Jahr 2012, ist die tatsächliche Umsetzung von Mobile Recruiting in den Unternehmen noch nicht weit fortgeschritten. Lediglich jeweils 7,7 Prozent der Befragten haben bereits die Darstellung ihrer Karriere-Webseite sowie ihrer Online-Stellenanzeigen für bestimmte mobile Endgeräte optimiert. Immerhin 24,6 Prozent (Karriere-Webseite) bzw. 18,5 Prozent (Online-Stellenanzeigen) planen eine entsprechende Optimierung für die Zukunft. Aktuelle Ergebnisse aus der Kandidatenstudie „Bewerbungspraxis 2015“ zeigen in diesem Zusammenhang, dass die Darstellung von Karriere-Webseiten auf dem eigenen Smartphone bei etwa drei von zehn Stellensuchenden und Karriereinteressierten tatsächlich fehlerfrei funktioniert. Für bestimmte mobile Endgeräte optimierte Apps zur Suche nach freien Stellen im eigenen Unternehmen bieten derzeit 1,6 Prozent der antwortenden Mittelständler an, und 17,2 Prozent wollen dies zukünftig tun. Überraschend hohe 52,4 Prozent wissen nicht, ob ihre Stellenanzeigen in Internet-Stellenbörsen auch über die Apps der genutzten Stellenbörsen abrufbar sind oder nicht.

Literatur: Recruiting Trends im Mittelstand 2015. Weitzel, T., Eckhardt, A., Laumer S., Maier C., von Stetten, A., Weinert, C., Wirth J. Universität Bamberg.

Sabrina Birk / Tobias Ullrich
Studiengang BWL-Industrie, IN315
Duale Hochschule Baden-Württemberg, Campus Ravensburg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s