Wie der deutsche Einzelhandel Social Media nutzt

Wie nutzt der deutsche Einzelhandel Social Media, um an seine Kunden heranzutreten? Locafox hat untersucht, wie die Top-Stationärhändler aus dem Non-Food-Bereich in Deutschland Facebook, Twitter, Instagram und YouTube zur Kundenbindung nutzen.

Viele Händler sind besonders auf der größten und allseits bekannten Plattform aktiv: auf Facebook. Andere Netzwerke werden jedoch stark vernachlässigt. Hier herrscht Aufholbedarf.

Auffällig ist auch, dass viele Händler dazu neigen, ähnlichen Content auf allen Plattformen zu posten, auf denen sie vertreten sind – das erscheint zeitsparender und weniger aufwändig. Doch das geht auf Kosten der Qualität: Jede Plattform ist anders, und die Nutzer möchten jeweils auch unterschiedlich bedient werden.

Insbesondere mit Instagram und YouTube können Akzente gesetzt und neue Konsumenten erreicht werden. Dazu gehört auch, auf Konsumentenfragen und -feedback schneller zu reagieren. Ebenso sollten Produktvorstellungen und Angebotsaktionen für die Follower bereitgestellt werden. Nur so lässt sich heutzutage ein erfolgreiches Social-Media-Portfolio aufbauen und ein optimaler Kundenkreis erreichen.

Und nicht zuletzt: Die enge Verbindung von Online (Facebook, Twitter usw.), Mobile (App) und Offline (Promotion, PR, Einkauf im Laden) schafft die höchste Aufmerksamkeit und fördert den Verkauf.

Thomas Mavridis

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s