Facebook: Single Pages vs. Global Pages

Seit einigen Monaten bietet facebook die Möglichkeit auch sog. Global Pages zu erstellen. Um den Sinn dahinter zu verstehen betrachten wir zunächst die herkömmlichen facebook-Seiten, so wie sie bisher von vielen Unternehmen genutzt werden (im Folgenden: Single-Pages). Amazon, Subway und viele mehr greifen darauf zurück verschiedene Seiten für die einzelnen Länder anzulegen und tun dies nach dem System der Parent-Child-Konfiguration: Für die wichtigsten Länder gibt es spezielle Seiten (Children), für alle anderen eine große internationale Seite (Parent). Dem Nutzer steht es dabei zu freien Verfügung auf welche dieser Seiten er zugreifen möchte und wo er sein Like setzen will.

Warum aber das ganze? Wie in den letzten beiden Posts (hier und hier) bereits erläutert gibt es zwischen den einzelnen auf facebook gravierende Unterschiede. Diese sind allerdings nicht nur statistischer Natur. Um auf diese Unterschiede optimal eingehen zu können legen die Firmen dann verschiedene Seiten an. Hier ein Beispiel:

 

Gezeigt werden die Header ausgewählter Single-Pages von Subway und Amazon. Bei der Betrachtung fällt auf, dass unterschiedliche Farben, Titelbilder und sogar Logos verwendet werden. Der gravierendste Unterschied findet sich bei Subway Brasil im Vergleich mit der Parent Seite von Subway: Anderes Logo, andere Farben, einmal Slogan, einmal nicht, anderes Titelbild und sogar eine andere Seitenkategorie. Alles um sich perfekt auf die diversen Märkte auszurichten.

Das Problem dabei: Was wenn sich der potentielle Fan und damit auch Kunde für die falsche Seite entscheidet? Darauf haben Subway und Amazon auf diesem Weg keinen Einfluss.

Genau dieses Problem sollen die Global Pages lösen: Dabei wird der facebook-Nutzer direkt auf die jeweilige Seite seines Geo-Raumes geleitet und bekommt die anderen Seiten garnicht zu Gesicht außer er wählt dies beabsichtigt in den Einstellungen aus:

 

Klingt nach einer netten Sache, besonders weil die Fans kumuliert angezeigt werden. Was natürlich toll aussieht, aber nur wenn mans auch richtig macht: CocaCola legte beispielsweise Ende 2014 14 Unter-Seiten ihrer Global Page an. Diese blieben außer dem setzen von Profil- und Titelbild bis Ende Januar ziemlich jungfräulich und die Nutzer aus diesen 14 Ländern wurden bei der Suche nach der absoluten Top Brand in einen Luftleeren Raum mit 93 Millionen Fans geleitet! Mit Indien war sogar einer der größten Märkte auf facebook (und überhaupt) auch unter diesen 14 vertreten:

Tobias Liegl

DHBW Ravensburg – WIN313

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s