Mobile Facebook Werbung? – Unverzichtbar!

Bezug nehmend auf den Post Latest Facebook Stats möchte ich heute noch etwas weiter ins Detail gehen: Dort habe ich bereits die Zahl der mobilen Nutzer angesprochen. Doch was sagen uns diese Länderzahlen eigentlich darüber aus, ob es in einem Land Sinn macht die Werbeanzeigen für mobile Endgeräte zu optimieren? Richtig – erstmal garnichts, schließlich sind es nur absolute Zahlen.

Um herauszufinden wie beliebt die mobile Nutzung in den jeweiligen Ländern ist müssen wir uns eines Tricks bedienen, um nicht Äpfel mit Birnen zu vergleichen: Vorliegend sind (wie hier schon erwähnt) die Gesamtnutzerzahlen jedes Landes (2013). Zusätzlich liegen ebenfalls die geschätzten mobilen Nutzer 2015, sowie die weltweite Gesamtnutzerzahl 2015 vor. Um die beiden Statistiken vernünftig in Relation setzen zu können multiplizieren wir die Zahlen 2013 mit dem Faktor 1,3 (=130%). Dies simuliert den Anstieg der Nutzerzahlen von Juni 2013 bis Januar 2015. Folgend werden die Zahlen der mobilen Nutzer durch die hochgerechneten Gesamtnutzerzahlen dividiert und wir erhalten einen Wichtigkeitsindex. Unschärfen (z.B. Länderunterschiede) bleiben zwar bestehen, da die Auswertung aber nur einen ungefähren Eindruck von der Wichtigkeit der mobilen Nutzung in den Ländern vermitteln soll, sind Abweichungen von ca. fünf Prozentpunkten hier ohne Weiteres zu tolerieren. Die Auswertung des gerade beschrieben Indexes ergibt, dass in Indien mit einem Index von 1,08 die Tendenz zur mobilen Nutzung am höchsten ist. Indonesien erhält mit 0,88 ebenfalls einen hohen Wert. Die Länder UK, Brasilien, USA, Deutschland und Mexiko liegen mit Werten um die 0,5 auf den folgenden Plätzen.

Macht es nun für Marketer Sinn auf mobile facebook Werbung zurückzugreifen?

Aus dem Index können wir ablesen, dass ca. die hälfte der deutschen facebook-Nutzer auch regelmäßig in den mobilen Apps unterwegs ist, das bedeutet in absoluten Zahlen: ca. 15 Mio. Deutsche können durch Werbeanzeigen, mit denen man sogar den Standort der Nutzer anzielen kann (zusätzlich Geschlecht, Alter, Affinitäten, etc.) erreicht werden. Aufgrund der enormen Breite dieses Kanals – bei praktisch fast komplett abstinenten Streuverlusten – ist das mobile Targeting, also das schalten von mobil optimierten Werbeanzeigen, auch in Deutschland trotz eines vergleichsweise geringen Indexes von 0,5 auf keinen Fall zu vernachlässigen!

Tobias Liegl

DHBW Ravensburg – WIN313

(Dies ist der zweite von drei Beiträgen von Tobias Liegl. Entstanden ist er im Rahmen der Lehrveranstaltung „Internationales Management“ von Thomas Mavridis an der DHBW, Campus Ravensburg. Der erste Beitrag Facebook Ländervergleich“ erschien am 26. Februar 2015. Am 2. März 2015 geht es um „Single Pages vs. Global Pages“.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s