„Altbewährtes mit Neuem ergänzen“

„Schon einmal von Vice Media gehört?“, fragte Rupert Murdoch bereits 2012 via Twitter und und fügte hinzu: „Wild, interessanter Versuch, Millennials zu erreichen, die keine etablierten Medien mehr lesen oder schauen. Globaler Erfolg.“ Aus einem kanadischen Szenemagazin wurde in zwanzig Jahren ein global tätiger Medienkonzern. Sophie Grossmann ist mit 23 Jahren Kommunikationsverantwortliche bei Vice in Zürich. Sie möchte der heutigen Medienwelt mit spannenden journalistischen Beiträgen und hochwertigem Branded Content begegnen. Wir haben sie zum digitalen Wandel und den Konsequenzen für ein Medienunternehmen befragt.

Frau Grossmann, Sie sind seit August 2014 Kommunikationsverantwortliche von VICE in der Schweiz. Was ist Ihre Aufgabe?

Sophie Grossmann, VICE

Ich setze zusammen mit Markus Lust, dem stellvertretenden Chefredakteur und PR-Verantwortlichen in Wien, die Öffentlichkeitsarbeit in der Schweiz um. Diese beinhaltet die Übersetzung internationaler Pressemitteilungen, das Aufsetzen eigener Pressemitteilungen, Corporate News und Content Beiträge, sowie das Schreiben von Schweizer Beiträgen für den Media Newsletter von VICE Alps. Zudem ist es unsere Aufgabe, aktuelle Diskurse in den Medien zu beobachten, und VICE in diesen zu positionieren. Dies geschieht anhand von Gastkommentaren und Interviews in Branchenmedien. Immerhin hat VICE zu den meisten Entwicklungen in der Welt etwas Spannendes zu sagen — wir müssen es nur abseits unserer Web-Plattform an die Medien bringen.

Wir erleben eine digitale Revolution, die alle Lebensbereiche erfasst. Was bedeutet das für einen Medienkonzern?

Die digitale Revolution bedeutet für einen Medienkonzern, speziell auch VICE, eine größere Reichweite und die stetige Ausweitung von interessanten Themengebieten für unsere investigative Berichterstattung wie auch das Unternehmen selbst. Zudem beschleunigte die Digitalisierung sicherlich auch die tatsächliche Berichterstattung, da heutzutage schon fast eine zeitgleiche Aktualität im Journalismus möglich ist. Außerdem können wir dank der technologischen Möglichkeiten unsere journalistischen Beiträge kanalgerecht und-/oder multimedial aufbereiten. Für die Mobile-User haben wir eine eigene News App, und sämtliche Websites von VICE sind mobilegerecht aufbereitet.

Wie gestaltet sich zeitgemäße digitale Öffentlichkeitsarbeit?

Eine zeitgemäße digitale Öffentlichkeitsarbeit orientiert sich nicht nur an länderspezifischen Diskursen, sondern auch an internationalen Gegebenheiten und Trends, seien diese technologisch oder thematisch.
Altbewährte Kommunikationsmaßnahmen wie Pressemitteilungen und Newsletter werden mit neuen (sozialen) Medien ergänzt. Dies ermöglicht eine zusätzliche Auffaltung der Empfänger unserer Öffentlichkeitsarbeit.
Hier ist auschlaggebend, die einzelnen Kommunikationskanäle und Mittel sinnvoll zeitlich und thematisch miteinander zu koordinieren.

Wie sehen die Aktivitäten von VICE konkret aus?

VICE ist ein globales Medienunternehmen mit zahlreichen Kanälen und Produkten. Wir geben monatlich eine länderspezifische Print-Publikation heraus, die in über 200 Outlets in der Schweiz aufliegt. Unsere Website vice.com bietet über 600 Stunden an interessantem Video Content, der auf unser Generation Y Publikum zugeschnitten ist. VICE TV produziert Dokumentationen und Serien, so zum Beispiel VICE News oder der VICE Guide to Travel und vieles mehr. Zudem machen wir unsere eigenen legendären Events, so zum Beispiel die Andres Herren Vernissage im Gonzo Club in Zürich anlässlich der True Crime Issue. Die erst vor kurzem bekanntgegebene Partnerschaft mit 20th Century Fox, VICE Films, beinhaltet die Produktion und Distribution von Kinofilmen, wie aktuell der Doku All this Mayhem und dem jetzt schon kultigen iranischen Vampirwestern A Girl Walks Home Alone at Night. Noisey bietet exklusive Videos, Artikel und Fotos, die sowohl die Stimmung von Live-Auftritten einfängt als auch die Kultur hinter der Musik näher erläutert. VICE Books publiziert mindestens zweimal jährlich ein Buch in verschiedenen Sprachen, unter anderem das legendäre VICE Photo Book.

Und welche ist Ihre Lieblingsplattform im Social Web?

Persönlich benutze ich Instagram sehr gerne. Ich scrolle gerne durch die Bilder, und lasse mich von den unterschiedlichen Einblicken in das Leben anderer unterhalten und inspirieren. Mit den Filtern und schnellen Bearbeitungsmöglichkeiten ermöglicht es zudem lustige Spielereien mit den eigenen Bilder und Videos. Für mich ist Instagram großartige Unterhaltung im Hosensack.

Frau Grossmann, vielen Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Thomas Mavridis.

_

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s