So twittern deutsche Fußballstars

Die internationale Titeljagd geht weiter. Doch geht es ausnahmsweise nicht um den Sieg der Champions League oder darum, sich Deutscher Meister nennen zu dürfen. Diesmal konkurrieren die deutschen Fußballstars um Follower in den Sozialen Netzwerken, vor allem auf Twitter.

Nicht mehr nur im Fußball, sondern auch Stars im Web. Tagtäglich posten die Sportler über ihr Leben neben Spieltagen und zwischen zahlreichen Trainingseinheiten und halten so ihre Fans auf dem Laufenden.

Am beliebtesten ist dabei die Seite von Twitter.

Twitter ist die wichtigste Plattform für Spieler und Clubs, wenn es darum geht, mit Fans zu interagieren. Und das in Echtzeit! Der Fakt, dass alle Clubs der 1. Und 2. Fußball-Bundesliga Twitter konstant nutzen, spricht für sich. (Paul Keuter, Head of Sports, Twitter Deutschland)

Über ihre Reichweite im Web können alle Spieler selbst bestimmen. Besonders aktiv sind vor allem die jungen Spieler und Nachwuchstalente, doch auch die der Deutschen Fußball Nationalmannschaft. Mario Götze, Marco Reus, Mats Hummels, Manuel Neuer. Alles große Namen – inzwischen auch, was die Arbeit im Web 2.0 betrifft. Vor allem der Spruch des Nationaltorhüters des Coca Cola-Werbespots macht derzeit die Runde, der mindestens genauso bekannt geworden ist, wie Neuer selbst.

Doch wie nutzen eigentlich die deutschen Fußballstars die Plattform Twitter? Viel können sie dabei gar nicht falsch machen, da Twitter zahlreiche Möglichkeiten bietet. Doch eines müssen sie beachten: Die Posts müssen authentisch wirken. Der Kommunikationskanal lebt von seinen Inhalten. Je mehr Bilder, desto mehr Gefallen. Am besten kommen Selfies direkt aus der Kabine an, sei es auch mal mit der Bundeskanzlerin, Frau Angela Merkel. Eine besondere Ehre, die vor allem durch die Impressionen der WM 2014 in Erinnerung bleibt. (Hier von Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung, gepostet)

Doch wie schaut es wirklich mit der Authentizität der Nationalspieler aus? Wer twittert selbst? Gibt es PR-Manager, die die Spieler unterstützen?
Der Großteil der Fußballspieler postet auf seinem Account selbst. Ein gutes Beispiel ist André Schürrle, namhafter Stürmer der Deutschen Fußball Nationalmannschaft und des englischen Premier Ligisten Chelsea FC.

Andrés Twitter-Account wird vordergründig nicht als Werbefläche verwendet und auch nicht vermarktet. Er hält das Soziale Netzwerk sehr persönlich und direkt, nutzt die Plattform als Möglichkeit, mit Fans und Freunden zu kommunizieren und gibt diesen die Möglichkeit auch neben dem Fußballplatz Eindrücke von seinem Leben zu bekommen.

Insbesondere Posts aus dem Privatleben der Profis sind es, die die Follower interessiert, denn so können Nutzer und Fans eine persönliche Verbindung zu ihrem Idol aufbauen, während sie immer auf dem Laufenden gehalten werden.

Über diese Nachricht des Borussen Marco Reus haben sich die BVB-Fans ganz besonders gefreut. Auch, weil diese von Woodyinho persönlich kam.

Der Kontakt zu den Fans gehört inzwischen zum Beruf eines Fußballers. Auch Mats Hummels beantwortet Fragen seiner Fans ganz persönlich auf seinem Twitter Kanal.

Sehr häufig sieht man die Fußballstars im deutschen Fernsehen. Es folgen zahlreiche Werbeaufträge, die weiter auch im Netz verbreitet werden. Aufrufe, die beispielsweise über Sponsoren gesteuert werden. Doch die Spieler, wie auch André Schürrle, sind hierbei frei in der Aussage und Ausgestaltung ihrer Posts. Wenn nicht, dann gibt‘s zumindest private Vorschläge. Macht sie doch sympathisch, unsere Jungs.

Doch nicht nur internationale Turniere sind Anlass, sich mit den Fans in Verbindung zu setzen.

Schon schön, wenn am Wochenende wieder die #Bundesliga läuft… (Manuel Neuer via Twitter, 23.08.2014)

Am Freitag startete der 15. Spieltag der 1. Fußball Bundesliga mit dem Duell zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Eintracht Frankfurt. Der FC Bayern München trifft auf den FC Augsburg, Borussia Dortmund ist zu Besuch bei Hertha BSC Berlin.

Mit großer Spannung wird nicht nur den Partien entgegengefiebert, auch die Welt der Sozialen Medien und die gesamte Fußballgemeinde freut auf Posts und Kommentare der deutschen Profis. Wer veröffentlicht Eindrücke aus dem Flugzeug oder dem Mannschaftsbus? Wer zwitschert zuerst aus der Kabine? Wir sind gespannt!

Sabrina Kleinhuber
Institut für Kommunikationswissenschaft
Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Nachtrag

Doch einen Spieler darf man nicht vergessen! Ganz groß im Rennen ist der Stürmer der Deutschen Fußball Nationalmannschaft, unser Lukas Podolski, der sich auch gerne mal mit jeweiligen Ländersprachen beschäftigt, wenn ein Auswärtsspiel stattfindet.

Mehr aus Poldis Leben könnt Ihr hier entdecken und seinem Alltag zwischen Tweets, Retweets, Stiftungen, aber vor allem auch persönlicher Unterhaltung folgen. Mein #FollowThursday geht an den Kölner-Jung‘.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s