Nebenjob 2.0 – Blogger

Bei fast jedem Studierenden spielt sich die Hälfte des Alltages im Netz ab, also warum nicht gleich einen Nebenjob als „Blogger“ starten?

Was noch vor einigen Jahren belächelt wurde, ist heutzutage einer der Lieblingsbeschäftigungen  von tausenden Menschen – um mit dem eigenen Blog Geld zu verdienen gehört jedoch eine Menge Arbeit und mit Sicherheit auch das nötige Talent dazu. Wer etwas zu erzählen hat kann leicht einen eigenen Blog erstellen, das Thema ist dabei nicht wichtig Hauptsache man findet es selbst spannend und interessant genug, um es regelmäßig mit Neuigkeiten zu „füttern“. Rankseller, ein Online-Marktplatz für Blogger und Werbetreibende nahm die deutschen Blogger unter die Lupe und führte eine Studie durch, in der 2.344 Blogger teilnahmen und einiges Wissenswertes preisgaben – auch für künftige Blogger.

infografik_blogger2

Was macht einen Blog erfolgreich? 

Das Ziel jedes Bloggers ist es so viele Leser wie möglich zu erreichen. Denn je höher die Leserzahl eines Blogs, desto höher ist die Chance Unternehmen als potenzielle Werbekunden auf sich Aufmerksam zu machen. Auf viele Anfragen seiner Leser stellte der erfahrene Blogger Johnny Haeusler„10 Regeln für erfolgreiches bloggen“ auf, welche jedem Einsteiger eine nützliche Hilfe sein können.

  • Regel Nummer1: I had a blog before you had a blog 

  • Regel Nummer2: Die Blogroll zuerst!

  • Regel Nummer3: Kommentieren ist wichtiger als eigene Artikel

  • Regel Nummer4: Sei mysteriös und gemein

  • Regel Nummer5: Stelle technische Fragen

  • Regel Nummer6: Fotos

  • Regel NUmmer7: Services

  • Regel Nummer8: Verlinke! 

  • Regel Nummer9: Stöckchen

  •              Regel Nummer10: Misch dich ein 

Ehrlichkeit gewinnt!

Während meiner Recherchearbeit für diesen Eintrag habe ich mit vielen Freunden über den Einbau von Werbung im eigenen Blog diskutiert. Viele haben sich kritisch darüber geäußert. Denn sobald man weiß, dass das vorgestellte Produkt (z.B. in einem Beautyblog) gesponsert wurde sinkt die Glaubhaftigkeit. Um dem vorzubeugen, ist es wichtig die „Werbegeschenke“ stets ehrlich zu bewerben und wenn nötig auch mal Kritik zu äußern.

Der Einbau von Werbung in den eigenen Blog ist zwar eine wichtige Einnahmequelle aber nur die Blogger, die die ungeschminkte Wahrheit veröffentlichen sichern sich weiterhin das Vertrauen Ihrer Leser.

Cindy Liebelt 

Kommunikationswissenschaft – Uni Bamberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s