Die #Hashtag-Demo

Die Demonstration ist wohl eine der besten Möglichkeiten eines Volkes, der Jugend oder einzelner Bewegung bei Missständen den Obigen die Stirn zu bieten und mobil zu machen. Allerdings ist sie eine zeitaufwendige Freizeitbeschäftigung, die viel Planung und Kreativität bedarf. Dank eines kleine, bis dahin völlig unterschätzten, Zeichens auf unser aller Computertastatur wurden die Demonstrationen des 21. Jahrhunderts auf ein neues Level gehoben. Dieses Zeichen mit dem langweiligen Namen „Raute“ sollte eine neue Bewegung anführen und Demonstration und Kommunikation revolutionieren. Es sollte eine globale Vernetzung, einer jungen und vielversprechenden Internetbewegung von Aktivisten unterschiedlichster Motivationen, ermöglichen.
Doch was benötigt es um eine neue adäquate Blattform für die Demonstrationen zu schaffen?

Demonstration lebt von Aktiven und Überzeugten
Twitter hat es im Jahr 2013 geschafft knapp 500 Millionen „Tweets“ täglich zu publizieren.
Mehrere Millionen Menschen die tagtäglich, stündlich, ja sogar minütlich ihre Gedanken, Erfahrungen und ihr Wissen teilen. Der Hashtag verbindet diese Menschen. Er verbindet Menschen, die sich mit den gleichen Themen beschäftigen. Er schafft es besser als jeder Organisator einer Straßen-Demonstration, Gedanken und Demonstranten zu akquirieren.

Demonstranten wollen sich in der Öffentlichkeit Gehör verschaffen
Damit durch Demonstrationen Missstände aufgedeckt oder verändert werden kann, bedarf es einer großen Öffentlichkeit. Nirgends anders wird Öffentlichkeit ihrem Namen so gerecht als im Internet. Alle Posts sind öffentlich und können von jedem gelesen, geteilt und kommentiert werden.

Demonstration bedarf Multiplikatoren
Twitter spinnt ein Netzwerk aus Leuten des öffentlichen Lebens. Betrachtet man sich die aktiven Nutzer von sozialen Netzwerken fällt auf, dass viele Journalisten, Politiker und Menschen des öffentlichen Lebens twittern. So ist eine optimale Plattform für Demonstranten geschaffen. Sie können sich verlinken und organisieren. Sie finden gehör durch Personen, die in unterschiedlichsten Medien Einfluss haben. So kann jeder Einzelnen zum Agendasetting der Medien beitragen und die öffentliche Diskussion beeinflussen. Oft schlägt eine erste Publikation bei Twitter weite Wellen und wird nicht selten in altbekannten Massenmedien übernommen.

Diese drei Argumente sollen die These untermauern, dass Twitter, aber vor allem die Verbindung einzelner Aktiver durch Hashtags, ein sehr „schlagkräftiges Werkzeug für eine digitale und soziale Öffentlichkeit“, wie es Sascha Lobo bezeichnet, bietet.

Der Einfluss von Twitter wird bestätigt in Ägypten
Betrachtet man die Demonstrationen in Ägypten wird die Bedeutung der sozialen Netzwerke deutlich. Unter dem Hashtag #Jan25 wurden die Details der ägyptischen Aufstände für alle Welt sichtbar und konnte die Grenzen von Zensur und Unzugänglichkeit der etablierten Medien überwinden.

Hashtags prägen sehr deutlich die Kommunikation im World Wide Web und können ein starkes Werkzeug für Demonstrationen bieten.  Eine neue Möglichkeit der Meinungsäußerung und Vernetzung von Menschen, Themen und Meinungen in social-media ist geschaffen und motiviert zur interaktiven Mitgestaltung.

Lucas Seeber
Kommunikationswissenschaft,
Otto-Friedrich Universität Bamberg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s