Lebenswelt und Medien der Digital Souveränen

Das SINUS-Institut Heidelberg hat eine Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet veröffentlicht. Danach lässt sich die Bevölkerung der Bundesrepublik in Bezug auf die Internetnutzung in drei Hauptgruppen unterteilen: Digital Outsiders, Digital Immigrants und Digital Natives. Die Digital Natives setzen sich aus unbekümmerten Hedonisten, effizienzorientierten Performern und Digital Souveränen zusammen. Sie sind mit dem Internet groß geworden und sehen den Risiken des Webs entspannt entgegen.

Kurzcharakteristik

Quelle der Bilder: SINUS-Institut

Die Digital Souveränen machen 15% der deutschen Bevölkerung aus. Der Umgang mit dem Internet ist selbstverständlich, es dient als alltägliches Hilfs- bzw. Kommunikationsmittel. Sie verwenden das Web spielerisch, Wissen und Erfahrung werden vor allem intuitiv und durch Probieren gesammelt. Ein Leben ohne Internet ist für die meisten kaum mehr vorstellbar: Über drei Viertel der Gruppenzugehörigen nutzen das Web täglich. Zum Vergleich: In der Gesamtbevölkerung sind es weniger als die Hälfte (38%).

Verteilung_deutschland

Jüngste Gruppe, höchste Bildung

Die Digital Souveränen zeichnen sich in soziodemographischer Hinsicht durch einen gehobenen Status aus. Die Gruppe verfügt über das höchste Bildungsniveau im Vergleich: fast die Hälfte der Zugehörigen hat Abitur oder einen vergleichbaren Abschluss. Auch bei Arbeitsverhältnissen liegen die Digital Souveränen vorne, sowohl was das Einkommen betrifft als auch beim Anteil in Vollzeit Beschäftigter. Das Durchschnittsalter liegt bei 35 Jahren. Auffällig ist zudem der überproportionale Männeranteil (68%).

Immer up to date: Neueste Technik und Angebote zu jeder Zeit an jedem Ort

Der spielerische Umgang mit dem Internet und seinen Inhalten führt dazu, dass die Gruppe der Digital Souveränen neue Onlineangebote am frühesten wahrnimmt und ausprobiert. Um in diesem Bereich immer auf dem neuesten Stand bleiben zu können, wird auch an Hardware nicht gespart. Ob Smartphone, Laptop oder Desktop-PC, die Digital Souveränen sind meist mit mehreren Geräten ausgestattet, über die der Zugriff auf die Onlinewelt möglich ist. Ob in Bett oder Bahn, ihnen ist es überall möglich, Inhalte abzurufen und hochzuladen. Beratung für den Kauf dieser Geräte kommt nicht von gängigen Fachhändlern. Auch hier ist das Internet erste Anlaufstelle, über die Digital Souveräne Tests und Kauftipps beziehen.

Eigenverantwortung in Sachen Datenschutz

Digital Souveräne wollen selbst bestimmen, was sie im Netz von sich preisgeben und sprechen sich deshalb für ein freies und unreglementiertes Internet aus. Der Nutzer soll für persönliche Inhalte selbst zuständig sein – wer damit nicht umgehen kann, ist selbst schuld. Unerfahrenen Surfern begegnen Digital Souveräne mit Unverständnis. Die Risiken des Webs sind ihnen sehr wohl bekannt, das Vertrauen in Internetanbieter eher gering. Dennoch werden die Gefahren gerne unter- bzw. die eigene Kompetenz überschätzt. Eine typische Aussage: „Datensicherheit im Internet ist wichtig, aber für mich ist es tausend Mal relevanter, dass ich auf der Straße nicht angegriffen oder überfallen werde.“

Einstellungsprofil

Johannes Trepesch
Studiengang Geschichte, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lebenswelt und Medien der Digital Souveränen

  1. Pingback: #GenZ: Individualistisch, allein und hypermobil? | #mediawandel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s